Pferdekaufvertrag westfalen

Die Bill of Sale-Regel versucht, solche Argumente nach dem Verkauf zu vernachscheuen, indem sie einen Verkäufer verpflichtet, alle mündlichen Garantien schriftlich zu verneinen, obwohl sie dies nicht ausdrücklich erklärt. . Stattdessen erfordert es, dass der von beiden Parteien unterzeichnete Kaufvertrag die Bestätigung enthält, dass “alle Garantien oder Zusicherungen des Eigentümers oder des Vertreters des Eigentümers… sollten im Rahmen dieses Verkaufsscheins schriftlich angegeben werden.” Mit anderen Worten, die Verkaufsrechnung muss dem Käufer schriftlich mitteilen, dass Garantien in den Verkaufsschein aufgenommen werden müssen. Wenn die Mitteilung zur Verfügung gestellt wird und keine Garantien auf dem Verkaufsschein hinzugefügt werden, werden alle Garantien abgelehnt und die Transaktion ist mit der Lieferung des Pferdes abgeschlossen. So schreibt die Kaufscheinregel gesetzlich vor, dass Käufer und Verkäufer eine in praktisch allen Bereichen der Handelsbeziehungen gemeinsame vertragliche Bestimmung in Anspruch nehmen: eine “Integrationsklausel”, deren Funktion darin besteht, jedes Versprechen, das nicht im Vertrag selbst enthalten ist, für nichtig zu erklären. Die Bill of Sale-Regel liefert die Sprache und erfordert ihre Verwendung “mindestens”, aber andere Sprache mit dem gleichen Effekt kann die Anforderungen erfüllen. Die Gerichte haben sich nicht auf dieses Detail eingemischt. Die Sprache ist “mindestens” erforderlich; die Parteien sind in der Regel frei, Sprache hinzuzufügen, aber nicht subtrahieren. Obwohl ein Großteil der erforderlichen Informationen unumstritten zu sein scheint, sollte die Ablehnung aller ausdrücklichen und stillschweigenden Garantien nach dem Einheitlichen Handelsgesetzbuch und dem Common Law in Betracht gezogen werden.

Die Bill of Sale-Regel befasst sich teilweise mit der wahrgenommenen Frage der lockeren Sprache durch einen Verkäufer, die zu Garantien über den Zustand, das Verhalten oder die Eignung des Pferdes für einen bestimmten Reiter führen kann. Weiß der Verkäufer, dass die Vermarktung des Pferdes als “echter Packer” eine ausdrückliche Garantie schaffen kann, die dem Käufer das Recht eingibt, das Pferd gegen eine volle Rückerstattung zurückzusenden, wenn das Pferd schließlich kein “Packer” ist? Oder, wenn ein Verkäufer sich selbst als über besondere Kenntnisse über die Eignung von Pferden für bestimmte Reiter verfügt, könnte dieser Verkäufer in Floridas Annahme von Bestimmungen des Einheitlichen Handelsgesetzbuchs (UCC) über ausdrückliche und stillschweigende Gewährleistungen der Eignung für einen bestimmten Zweck eingetreten sein. Aber wenn es keine Integrationsklausel gibt – wo die Verkaufsrechnung nicht die erforderliche Mitteilung der Regel über Garantien oder zumindest etwas Nahes enthält – werden Garantien nicht abgelehnt. In diesem Fall kann ein Käufer anspruchsberechtigt auf früher geschriebene Erklärungen, mündliche Versprechungen, Vorführungen des Pferdes (möglicherweise mit Reitern, die erfahrungsgemäß sind und wissen, wie man einem bestimmten Pferd einen verzeihenden Ritt gibt) und Webseiten geltend machen. Tatsächlich kann sich ein typischer Käufer auf den Verkaufsschlager des Verkäufers verlassen, da das Vertrauen auf einen Verkaufsplatz in der Regel genau das ist, was ein Pitch induzieren soll. Aber viele Verkäufer könnten überrascht sein zu erfahren, dass Aussagen wie “wir finden das beste Match für Sie” oder “Lassen Sie uns Pferd und Reiter bis zur Perfektion” in Garantien führen können, dass der Verkäufer tatsächlich das beste Match gefunden hat, oder Matchmaker bis zur Perfektion gespielt hat. Da die Rechnung nicht durchging, können Verkäufer diese speziellen Fragen in der unmittelbaren Zukunft nicht stellen. Der Gesetzentwurf spiegelt jedoch den wachsenden Druck der verschiedenen Nachsorgeorganisationen wider, die daran interessiert sind, Das Schlachten zu vermeiden, indem sie die Pensionierung und Umschulung von Rennpferden und Schaupferden vorsehen und eine Quelle entwickeln, um die damit verbundenen Kosten zu bezahlen. Schließlich entwickeln sich Regeln und Statuten, auch im Bereich des Pferdeverkaufs. Kürzlich änderte die Florida Legislature fast die Bill of Sale Rule, um ausdrücklich einen Vertrag über die Pflege von Pferden zuzulassen.

In der Legislaturperiode 2019 hätten die Senatsgesetze 1646/1738 (Tierschutz) bestimmte neue Tierschutzmaßnahmen vorgesehen, darunter eine Ermächtigung, “einen Bund für die weitere Pflege des Pferdes” in den Kaufschein aufzunehmen. Der Bund würde “dem Pferd angegliedert, mit dem Pferd laufen und für alle zukünftigen Käufer verbindlich und durchsetzbar sein.” Mit anderen Worten, der Bund würde dem Pferd allen nachfolgenden Besitzern folgen.